• Auch das Fell der Polarfüchse wird leider in der Pelzindustrie verwendet

    © Pexels

  • Erste Coronaimpfung für Haustiere

    © Gerd Altmann

Erste Coronaschutzimpfung für Haustiere

Erste Coronaschutzimpfung für Haustiere

31.03.2021

Im Zuge immer weiterer Coronamutationen, viele von ihnen als variants of concern klassifiziert, hat Russland eigenen Angaben zufolge die erste Coronaschutzimpfung für Haustiere entwickelt. Mit dem Präparat sollen Katzen, Hunde, Nerze, Polarfüchse und andere Carnivore vor Sars-Cov-2 geschützt sein. In der Vergangenheit gab es immer wieder vereinzelte Fälle von Haus- und Wildtieren, die sich mit Sars-Cov-2 infiziert hatten und teilweise leichte Symptome zeigten. Darunter auch Felidenarten wie Löwen, Tiger und Schneeleoparden. Dänemark hatte 2020 17 Millionen Nerze auf Pelzfarmen tierschutzwidrig gekeult, nachdem eine Mutation auf einer Nerzfarm entdeckt worden war.

Die Entwicklung des Impfstoff  mit dem Namen „Karnivak-Kov“ stellt laut der staatlichen „Federal Service for Veterinary and Phytosanitary Supervision“ eine Präventionsmassnahme dar, sollte ein solcher Impfstoff in der Zukunft aufgrund von weiteren Mutationen des Coronavirus nötig sein. Zum jetzigen Zeitpunkt empfehle man aber keine allgemeine Impfung mit dem Präparat für Haustiere.

Quellen:

Kramer, Andrew E. (31.3.2021; 9.18 a.m.): Russia claims to be the first country to develop coronavirus shots for animals. New York Times. https://www.nytimes.com/2021/03/31/world/europe/russia-covid-vaccine-animals.html