• Birga Dexel mit Tierschutzkatzen/ Tala Monastray Cats (Zypern)

    © B. Dexel

Katzenliebe

Katzenliebe

16.03.2021

KATZENLIEBE. Wir möchten euch heute ermutigen, mit und für eure Katzen den ersten Schritt zu gehen! Bild entfernt.Wir bekommen viele Zuschriften, aus denen deutlich wird, dass Wochen, Monate und manchmal Jahre gewartet wird, bis eine Auffälligkeit oder ein bereits ausgewachsenes Problem aktiv angegangen wird. Selten steckt böse Absicht dahinter! Oft merken Katzenhalter nicht, wie ihre Katzen sich an Situationen anpassen müssen, die außerhalb ihrer Komfortzone liegen. Das passiert bereits, bevor sich massive Verhaltensprobleme zeigen. Es sind die kleinen Abweichungen vom Normalverhalten mit denen alles beginnt. Wer bereits hier ansetzt, verkürzt den Therapieprozess - und auch das Leid seiner Katze(n). Katzen wollen ihr komplettes kätzisches Verhaltensrepertoire ausleben. Da sie bei uns leben, wir sie aufgenommen haben, liegt es in unserer Verantwortung, ihnen das zu ermöglichen. Hinzuschauen, aktiv zu werden, uns vom Sofa und den vielen Bildschirmen in unserem Alltag loszureißen, von den vielen anderen Terminen und Verpflichtungen (die alle ihre Berechtigung haben) und euch regelmäßig ganz und gar unseren Katzen zuzuwenden. Und im Optimalfall sogar präventiv! Wartet nicht, bis etwas aus den Fugen gerät, informiert euch, das Wissen um artgerechte Haltung ist da! Es gibt keinen Grund erst alles in Frage zu stellen, wenn bereits ein Problem aufgetreten ist. Geht gleich heute den ersten Schritt und hinterfragt eure HaltungBild entfernt. Welchen Themen waren bisher unangenehm oder zu kompliziert? Zu teuer, zu aufwendig oder das klassische “Meine Katzen machen/brauchen das nicht!” Es gibt immer etwas, was aus Katzensicht verbessert werden kann, denkt perspektivisch - Vorbereitung ist extrem wichtig! Jede Katze wird älter, muss zum Tierarzt, braucht Frischluft, Auslastung, katzengerechte Nahrung, etc.! Es gibt viel zu tun- macht den ersten Schritt, geht ihn immer wieder