Missglückte Katzenvergesellschaftungen

Katzenvergesellschaftungen wollen geplant sein
29.10.2020

Die Woche ist schon wieder fast um - in unserem Beratungsalltag stand und steht ganz und gar im Zeichen von missglückten Vergesellschaftungen und Problemen im Mehrkatzenhaushalt mit der breiten Palette an Verhaltensauffälligkeiten, die in diesem Rahmen entstehen können. Umso bedeutender erscheint uns die Prävention bei dieser Häufung an ähnlichen Problemen. Nach wie vor werden viele Katzen nicht danach ausgesucht, wie gut sie miteinander harmonieren würden und nach wie vor werden die Zusammenkünfte zweier oder mehrerer Katzen, die sich bisher nicht kennen, einfach den Tieren selbst überlassen. Dabei ist die die geeignete Auswahl ebenso wichtig wie systematische und moderierte Zusammenführung, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die neue(n) Katze(n) auch bleiben dürfen und sich alle - alteingesessene und neue Katzen - gut miteinander verstehen und einander als Bereicherung und nicht als Störfaktor empfinden! Dass es bisher immer anders funktioniert hat, ist kein Garant dafür, dass es immer so funktioniert - es ist häufig Glück. Sich darauf und auf ein Gefühl zu verlassen, geht jedoch leider an der Lebensrealität von vielen Katzen vorbei. Vorbereitung ist das A und O. Wir werden nicht müde das zu wiederholen, so oft wie nötig.