Teebaumölvergiftungen bei Katzen

Das aus Austrlien stammende Teebaumöl eignet sich nicht für die Flohbekämpfung bei Katzen, auch wenn dieses oft propagiert wird. Die im Teebaumöl und vielen anderen ätherischen Ölen befindlichen Terpene und Phenole können von Katzen nicht verstoffwechselt werden. Tierärzten zufolge werden immer wieder Katzen mit durch den Gebrauch von Teebaumöl ausgelösten Vergiftungen vorgestellt. Symptome sind Taumeln, chronische Abmagerung, Zittern, Unruhe, Schwäche. Schon wenige Tropfen, die auf das Fell der Katze zur Ungezieferbekämpfung geträufelt werden, können die Katze ernsthaft gefährden.