Biografie Birga Dexel

Seit jungen Jahren bin ich von allen Tieren -Haus-wie Wildtiere- fasziniert und fühle mich ihnen sehr eng verbunden. In meiner Kindheit war ich von Katzen, Pferden & Ponys, Schweinen, Gänsen, Kaninchen, Hühnern, Wellensittichen und einem Graupapagei umgeben.

Das Bedürfnis Katzen zu schützen und ihnen zu helfen zieht sich wie ein roter Faden durch mein gesamtes Leben. Besonders die Katzenliebe wurde mir in die Wiege gelegt. Auf dem Hof meiner Großeltern gab es immer Katzen und wie es damals so üblich war wurden diese nicht kastriert, was dazu führte, dass es in regelmäßigen Abständen Katzennachwuchs gab. Leider glaubte auch mein Großvater, dass es in Ordnung wäre die Kätzchen zu töten, solange diese ihre Augen noch nicht geöffnet hatten. Jedes Mal, wenn eine Katze geworfen hatte begann für meine katzenliebe Großmutter und mich der Wettlauf mit der Zeit. Im Team mit der Katzenmama beschützten und versteckten wir die Katzenmutter und ihre Welpen solange, bis alle Kätzchen ihre Augen geöffnet hatten und damit über den Berg waren.

Eine ganz besondere Beziehung habe ich seit Kindesbeinen auch zu Pferden. Nach meinem Abitur verwirklichte ich mir einen Jugendtraum und arbeitete für ein Jahr als Reitbegleitung auf einem irischen Pferdehof in Connemara.

Nach einem weiteren Jahr als „Botschafterin“ für Deutschland im Rahmen des internationalen Kulturaustauschprogramms „Up with People“  absolvierte ich ein Studium der Politischen Wissenschaften mit Schwerpunkt Internationale Dienste/Beziehungen in Berlin und Brighton, Großbritannien. Mein akademisches Spezialgebiet im Studium und während meiner Tätigkeit im Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und im Auftrag des Wissenschaftlichen Beirats für Globale Umweltfragen der Bundesregierung (WBGU) waren internationale Abkommen und Regime zum Schutz von vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten.

Während eines Aufenthalts bei dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi bekam ich Kontakt zu führenden kenianischen Artenschützern, der mein weiteres Leben bestimmte. Jahrelang war ich danach in London als Campaignerin und Tierdetektivin für bedrohte Arten bei der internationale Arten- und Tierschutzorganisation Environmental Investigation Agency (EIA) beschäftigt. Meine Hauptaufgabe bestand neben Lobbyarbeit für bedrohte Tierarten (Wale, Nashörner, Papageien und Tiger) auch darin, Informationen über illegale Tierhändler mit Hilfe kriminalistischer Methoden wie versteckten Kameras zu sammeln und an die entsprechenden Behörden weiterzugeben.

Für den Naturschutzbund Deutschland (NABU) habe ich ein Projekt zum Schutz der stark vom Aussterben bedrohten Schneeleoparden (Unica unica) in der zentralasiatsichen Republik Kirgisistan initiiert und neun Jahre lang als Hauptverantwortliche geleitet. Für meine Arbeit mit dem Schneeleopardenprojekt wurde ich 2004 mit dem „Trophee de Femmes“ Preis der Yves Rocher Stiftung in Paris ausgezeichnet.

 

 

2007 und 2008 beriet ich zusammen mit Tierärzten Zuschauer im Rahmen der Fernsehsendung "Doc und Co" Tier TV zu ihren Katzenfragen und Katzenproblemen.

© Birga Dexel

 

Ausgebildet zur professionellen Tierkommunikatorin wurde ich durch Penelope Smith, USA.
Dem folgten Übersetzungstätigkeit für Penelope Smith und Assistenz in Tierkommunikationskursen von Karina Heuzeroth.

 

 

Ich bin in eigener Praxis -Verhaltenstherapie für Katzen, Clickerkurse mit Katzen, Tierkommunikation, Bachblüten sowie 5 Elemente Ernährungsberatung für Mensch und Tier- in Berlin sowie als Dozentin im In- und Ausland tätig.

Ausgebildet zur Ernährungsberaterin auf den Grundlagen der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) wurde ich durch Barbara Temelie in München.