Birga mit Schneeleoparden

Birga Dexel

Seit jungen Jahren bin ich von allen Tieren -Haus-wie Wildtiere- fasziniert und fühle mich ihnen sehr eng verbunden. In meiner Kindheit war ich von Katzen, Pferden & Ponys, Schweinen, Gänsen, Kaninchen, Hühnern, Wellensittichen und einem Graupapagei umgeben.

Das Bedürfnis Katzen zu schützen und ihnen zu helfen zieht sich wie ein roter Faden durch mein gesamtes Leben. Besonders die Katzenliebe wurde mir in die Wiege gelegt. Auf dem Hof meiner Großeltern gab es immer Katzen und wie es damals so üblich war wurden diese nicht kastriert, was dazu führte, dass es in regelmäßigen Abständen Katzennachwuchs gab. Leider glaubte auch mein Großvater, dass es in Ordnung wäre die Kätzchen zu töten, solange diese ihre Augen noch nicht geöffnet hatten. Jedes Mal, wenn eine Katze geworfen hatte begann für meine katzenliebe Großmutter und mich der Wettlauf mit der Zeit. Im Team mit der Katzenmama beschützten und versteckten wir die Katzenmutter und ihre Welpen solange, bis alle Kätzchen ihre Augen geöffnet hatten und damit über den Berg waren.

,
,

Eine ganz besondere Beziehung habe ich seit Kindesbeinen auch zu Pferden. Nach meinem Abitur verwirklichte ich mir einen Jugendtraum und arbeitete für ein Jahr als Reitbegleitung auf einem irischen Pferdehof in Connemara.

,
,

Nach einem weiteren Jahr als „Botschafterin“ für Deutschland im Rahmen des internationalen Kulturaustauschprogramms „Up with People“  absolvierte ich ein Studium der Politischen Wissenschaften mit Schwerpunkt Internationale Dienste/Beziehungen in Berlin und Brighton, Großbritannien. Mein akademisches Spezialgebiet im Studium und während meiner Tätigkeit im Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und im Auftrag des Wissenschaftlichen Beirats für Globale Umweltfragen der Bundesregierung (WBGU) waren internationale Abkommen und Regime zum Schutz von vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten.

Während eines Aufenthalts bei dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi bekam ich Kontakt zu führenden kenianischen Artenschützern, der mein weiteres Leben bestimmte. Jahrelang war ich danach in London als Campaignerin und Tierdetektivin für bedrohte Arten bei der internationale Arten- und Tierschutzorganisation Environmental Investigation Agency (EIA) beschäftigt. Meine Hauptaufgabe bestand neben Lobbyarbeit für bedrohte Tierarten (Wale, Nashörner, Papageien und Tiger) auch darin, Informationen über illegale Tierhändler mit Hilfe kriminalistischer Methoden wie versteckten Kameras zu sammeln und an die entsprechenden Behörden weiterzugeben.

Für den Naturschutzbund Deutschland (NABU) habe ich ein Projekt zum Schutz der stark vom Aussterben bedrohten Schneeleoparden (Unica unica) in der zentralasiatsichen Republik Kirgisistan initiiert und neun Jahre lang als Hauptverantwortliche geleitet. Für meine Arbeit mit dem Schneeleopardenprojekt wurde ich 2004 mit dem „Trophee de Femmes“ Preis der Yves Rocher Stiftung in Paris ausgezeichnet.

,

 

 

2007 und 2008 beriet ich zusammen mit Tierärzten Zuschauer im Rahmen der Fernsehsendung "Doc und Co" Tier TV zu ihren Katzenfragen und Katzenproblemen.

,
© Birga Dexel
,

 

Ausgebildet zur professionellen Tierkommunikatorin wurde ich durch Penelope Smith, USA.
Dem folgten Übersetzungstätigkeit für Penelope Smith und Assistenz in Tierkommunikationskursen von Karina Heuzeroth.

 

,

 

Ich bin in eigener Praxis -Verhaltenstherapie für Katzen, Clickerkurse mit Katzen, Tierkommunikation, Bachblüten sowie 5 Elemente Ernährungsberatung für Mensch und Tier- in Berlin sowie als Dozentin im In- und Ausland tätig.

Ausgebildet zur Ernährungsberaterin auf den Grundlagen der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) wurde ich durch Barbara Temelie in München.

Birga Dexel ist eine international anerkannte Katzenexpertin und Katzenverhaltenstherapeutin. Sie gibt ihr Wissen an Katzenhalter als Katzentherapeutin, Dozentin, Fernsehmoderation und Fachbuchautorin weiter.

Moderatorin: seit 2011 ist Birga Dexel die Katzenexpertin für Vox und ist regelmässig  Link zu TV.

Katzenberatung: Seit 2004 ist sie in eigener Praxis tätig und berät Katzenhalter zu allen Fragen rund um ihren Stubentiger. Seit 2011 bildet sie aus..

Fachautorin: Birga Dexel hat mehrere Katzenfachbücher geschrieben und schreibt für Katzenmagazine.

Artenschutz: Birga Dexel initiierte und leitete sieben Jahre ein bilaterales Schutzprojekt für Schneeleoparden im Auftrag des kirgischen Umweltministeriums und des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) in Zentralasien. Sie ist Mitglied internationaler Katzengremien und wurde für ihre Arbeit mit dem „Trophee de Femmes“[i]- Preis der Umweltstiftung Yves-Rocher ausgezeichnet.

Tierdetektivin:

Birga Dexel und Schneeleoparden

Birga Dexel initierte und leitete das Schneeleoparden Schutzprojekt im Auftrag des Naturschutzbundes Deutschland von seinen Anfängen 1996 bis 2005.

In ihrer Zeit als Projektleiterin wurde:

  • ein bi-laterales Schutzprojekt zwischen der Republik Kirgisistan und dem NABU unterzeichnet und implementiert
  • die Wildhütereinheit Gruppa Bars aufgebaut und installiert
  • die konfizierte Schneeleopardin Dshamilja in das EEP im Zoo Zürich eingegliedert
  • eine Wildtierauffangstation im Issyk-Kul Biosphärenreservat eingerichtet
  • ein großes Schneeleopardenaußengehege in der Station gebaut
  • ein Umweltbildungsprogramm in Kirgistan geplant und durchgeführt
  • der erste Report über den internationalen Handel mit Schneeleopardeen erstellt und der CITES Vertragsstaatenkonferenz vorgelegt
  • das Schneeleopardenprojekt in ein Netzwerk von internationalen bemühungen eingebunden (Snow Leopard Network).

2004 wurde ihr für ihren Einsatz  der „Trophee de Femmes“ Preis der Yves Rocher Stiftung in Paris verliehen.

Ernährungsexpertin: Birga Dexel wurde von Barbara Temelie zur TCM Ernährungsberaterin (5 Elemente Ernährung) ausgebildet. Sie hat viele Jahre lang TCM Ernährungsberatung für Menschen und Katzen angeboten. Aufgrund der Arbeitsüberlastung sind derzeit nur Beratungen für Katzenhalter im Angebot. Für das Sen Men Institut hat Birga Dexel zudem Ernährungeberater nach den 5 Elementen in Düsseldorf, München und Berlin ausgebildet.
 

F: Wie würden Sie Ihr Therapiekonzept auf den Punkt bringen?

Birga Dexel: Ich werbe für ein freundschaftliches, gewaltfreies Arbeiten auf Augenhöhe, um den Menschen individuell die Perspektive der Katze zu vermitteln und zeige ihnen innovative, zeitgemäße Lösungen für Katzenprobleme. Ich möchte Katzenhalter  motivieren, sich aktiv mit ihren Katzen auseinanderzusetzen - zeigen, was in Katzen steckt und wozu sie fähig sind. Ich möchte das „Mysterium Katze“ ein wenig lüften.

F: Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonders Freude?

Birga Dexel: Ich empfinde es als großes Privileg, dass ich meine Leidenschaft zum Beruf machen konnte. Jeden Tag treffe ich auf die unterschiedlichsten Katzenpersönlichkeiten und ihre Menschen und gewinne faszinierende Einblicke in das Innenleben der Mensch-Katze Beziehung. Das Verhältnis zwischen Halter und Katze wird auf eine harte Probe gestellt, wenn die Katze beispielweise täglich aufs Sofa uriniert. Viele Menschen wissen sich dann nicht anders zu helfen, als das Tier abzugeben. Deswegen freut es mich besonders, wenn ich helfen kann, dass eine Katze ihr Zuhause nicht verliert und sowohl das Leben des Halters als auch der Katze wieder im Lot ist.

F: Sie betonen, dass nicht nur jedes Tier sondern auch jeder Tierhalter einzigartig ist - deshalb bedarf es immer individueller Lösungen. Wie definieren Sie hier Ihre Rolle als „Mittlerin“?

Birga Dexel: Meine Aufgabe sehe ich darin, meinen Zuschauern, Kunden und Lesern einen wirklichen Perspektivwechsel zu ermöglichen - ich erkläre dem Katzenhalter komplexe Situationen aus Sicht der Katze. Wenn der Mensch die kätzische Logik, die hinter dem Problemverhalten steckt, versteht, ist das meistens schon der erste Schritt zur Lösung. Problematische Situationen können so entschärft und oftmals schon gelöst werden.

F: An Katzenhalter appellieren Sie, sich frühzeitig an Tiertherapeuten zu wenden und nicht abzuwarten, bis sich das Problem manifestiert hat. Warum tun sich gerade Katzenhalter scheinbar so schwer, sich nach Hilfe umzusehen?

Birga Dexel: Dafür gibt es mehrere Gründe: Viele Katzenhaltern wissen nicht, dass es professionelle Hilfe für Verhaltensprobleme bei Katzen gibt. Für Hundehalter ist es normal, einen Trainer bei Probleme aufzusuchen, für Katzenleute ist das noch weitgehend Neuland. Zudem gelten Katzen fälschlicherweise als unerziehbar.

F: Was war der Auslöser, diesen Ratgeber zu schreiben? Worauf kam es Ihnen besonders an?

Birga Dexel: Ich sah bei meiner Arbeit schon früh, wie gravierend Missverständnisse zwischen Mensch und Tier das Miteinander belasten können – wieviel unnötiges Leid durch Nichtwissen verursacht werden kann. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, meinen Lesern die Perspektive von Katzen zu verdeutlichen und ihnen innovative, zeitgemäße Lösungen für Katzenprobleme zu zeigen. Ich möchte Katzenhalter motivieren, sich aktiv mit ihren Katzen auseinanderzusetzen - zeigen, was in Katzen steckt und wozu sie fähig sind.

F: Gibt es Konfliktkomplexe, der Ihnen in Ihrer Arbeit besonders oft begegnen? (z.B. Unsauberkeit, Verweigerung oder Aggression).

Birga Dexel: Sehr viele Klienten konsultieren mich, weil die Katze unsauber geworden ist. Genauso häufig sind aber auch Probleme im Mehrkatzenhaushalt. Vielen Lesern ist sicherlich neu: Auch unter Katzen wird gemobbt.

F: Gemäß Studien geht von Katzen eine heilende Wirkung aus, z.B. über den Frequenzbereich ihrer schnurrenden Atmung. Sollten wir einsame, trauernde oder ältere Menschen nicht viel gezielter mit Katzen in Kontakt bringen?

Birga Dexel: Ja unbedingt, ich finde es extrem traurig, dass in vielen Altenheimen Menschen ihre geliebten Katzen nicht mitnehmen könnten und hoffe auf ein Umdenken der Heimleitungen.

F: Wenn Sie einen Wunsch frei hätten: Wie sollten wir mit unseren Katzen besser leben?

Birga Dexel: Auf Augenhöhen miteinander respektvoll umgehen. Katzen sind weder Lifestyle-Accessoires noch Wegwerfartikel. Wir sollten sie auch nicht vermenschlichen oder als Projektionsfläche unserer eigenen Bedürfnisse missbrauchen. Gerade Wohnungskatzen müssen wir auch fordern und fördern. Dann haben wir die Möglichkeit wirklich freundschaftlich mit diesen wunderbaren Wesen zusammen zu leben und sehr viel von ihnen lernen zu können. Ich würde gerne ein wenig mit meinem Buch und meiner Sendung dazu beitragen.

Yves Rocher Terre des Femmes Preisträgerin 2004

Birga Dexel wurde 2004 für Ihren Einsatz für Schneeleoparden mit dem Umweltpreis "Yves Rocher Terre des Femmes" ausgezeichnet.

© Birga Dexel

2018: Birga Dexel & Dirk Brandt. Wie streichelt man eine Katze richtig? In Geliebte Katze. Nr 2/2018.

2018; Birga Dexel & Dirk Brandt. Clickertraining für körperlich eingeschränkte Katzen. In Geliebte Katze. Nr 1/2018.

2017: Birga Dexel & Dirk Brandt. Dauermobbing im Mehrkatzenhaushalt In Geliebte Katze. Nr 11/2017.

2017: Birga Dexel, Ellen Apitz & Dirk Brandt. Rechtsfragen rund um die Katze. In Geliebte Katze. Nr 8/2017.

2017: Birga Dexel & Dirk Brandt. Aggressives Verhalten bei Katzen. In Geliebte Katze. Nr 7/2017.

2017: Birga Dexel & Dirk Brandt. Lass uns doch Freunde sein. In Geliebte Katze. Nr 1/2017.

2017. Birga Dexel & Dirk Brandt. Das 1x1 des Clickertrainings. In: Cats Today.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Übungen gegen Lageweile. In Geliebte Katze. Nr 1/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Eifersucht auf 4 Pfoten. Teil 2. In Geliebte Katze. Nr 11/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Eifersucht auf 4 Pfoten. Teil 1. In Geliebte Katze. Nr 10/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Katzen mit anderen Tieren halten.

Teil 2. In Geliebte Katze. Nr 9/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Kleptomanische Katzen. In Geliebte Katze. Nr 9/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Juni 2016. Verhaltensprobleme bei Katzen. In Geliebte Katze. Nr 6/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Der harmonische Mehrkatzenhaushalt. In Geliebte Katze. Nr 4/2016.

2016: Birga Dexel & Dirk Brandt. Das 1x1 des Clickertrainings. In Geliebte Katze. Nr 1/2016.

2015: Mehrere Katzen halten. Mein Wissen aus der Katzenpraxis. Kosmos Verlag. Stuttgart.

2014: Birga Dexel’s Clickertraining für Katzen. Kosmos Verlag. Stuttgart.

2014: Katzenliebe. Gräfe & Unzer Verlag. München.

2013: Von Samtpfoten und Kratzbürsten. Meine Fälle aus der Katzenpraxis. Kosmos. Stuttgart.

2008: Harmonie im Zusammenleben mit Katzen. In: Welt der Esoterik

2006: Mit Tieren Kommunizieren. In: Welt der Esoterik. 2/2006

2002: The illegal trade in Snow Leopard. The Central Asian Perspective. Report of the German Society for Nature Conservation NABU. Berlin.

2002: Hoffnung für den Geist der Berge: Das NABU-Schneeleoparden-Schutzprojekt in Kirgisistan. In: Schneeleopard. Geist der Berge. Hanstedt-Nindorf. S. 6-9.

2002: Snow Leopard Conservation in Kyrgyzstan: Enforcement, Education and Research Activities by the German Society for Nature Conservation. In: Proceedings. Seattle. S.

2001: Hoffnung für den Geist der Berge: Das NABU-Schneeleoparden-Schutzprojekt in Kirgisistan. In: Zeitschrift des Kölner Zoos. 44 Jahrgang, Heft 3. S. 103 – 113.

2001: Hoffnung für das „Phantom“ der Berge. In: Naturmagazin.3/2001. Berlin. S. 42 und 43.

2001: Das NABU-Schneeleopardenprojekt in Kirgisistan. In: Fachpraxis. Jahrgang 25. Nov. 2001. S. 33-35. Aulendorf.

2000: Internationaler Artenschutz. In: NABU Intern. 3/ 2000.S. 3. Bonn.

Internationale Walfangkommission. In: Naturschutz Heute. 4/00. S. 8 Bonn.

CITES- Konferenz in Nairobi. In: DNR EU-Rundschreiben. 4/2000. S. 17. Bonn.

1999. Securing the Survival of Snow Leopards in Kyrgyzstan. In: Russian Conservation News. S. 32 und 33. Nr 21. Fall 1999. Moskau.

1999: Schneeleopard. In: Naturschutz heute. 3/99. Bonn. S. 30.

1999: Der Schneeleopard – Vom Aussterben bedroht. In: Tun. S.5. Ausgabe 15. Mühlheim an der Ruhr.

1998: König der Berge. In: Naturschutz heute. 2/98. S. 40 und 41. Bonn.

1995: Internationaler Artenschutz, Neuere Entwicklungen. 94 S. Wissenschaftszentrum Berlin. WZB Paper FS II 95-401. Berlin.

1995: Der Handel mit bedrohten Tieren. In: Frankfurter Rundschau.

1995: El negocio con las especies protegidas. In: Desarrollo y Cooperacion. No 6. DSE. Berlin. S. 25-28

 

Literaturagentin: Die Literaturagentin Claudia Gehre von der Hertzfrequenz Medienagentur in Berlin vertritt Birga Dexel gegenüber Verlagen.