• © B. Dexel

  • © B. Dexel

  • © B. Dexel

  • © B. Dexel

  • © B. Dexel

  • © B. Dexel

Zypern Katzenschutzdoku Folge 3

Birga begleitet Cops Cats zur englischen Auswanderin und Katzenfreundin Val Moody in Oroklini. Val lebt schon lange auf Zypern und ist Unterstützerin von Cops Cats von der ersten Stunde an. Sie betreut und füttert rund 30 Katzen in ihrer Wohngegend. Val gehört zu den vielen privaten Expats und Zyprioten, die auf eigene Kosten Kolonien füttern und sich um ihr Wohlergehen und medizinische Versorgung kümmern. Da es sich bei den Katzenfreunden um Privatleute handelt mangelt es vielen an praktischer Erfahrung, wie Katzen am effektivsten und stressfreisten zu fangen sind und es fehlt zudem am nötigen Equipment zum Fangen und Transportieren. Cops Cats und Birga rücken mit Fangkörben an, um die unkastrierten Tiere an Vals Futterstelle einzufangen und nach Larnaca zum Kastrieren zu bringen. Cops Cats und viele andere Katzenschutzorganisationen auf der Insel sind darauf angewiesen, dass sie von Anwohner aufmerksam gemacht werden, in welchem Gebiet unkastrierte streunende Katzen sich an Futterstellen zu sammeln, da sie durch das Anfüttern auch einfacher und stressfreier für alle Beteiligten eingefangen werden können. Val erwartet die Katzenfreundinnen schon aufgeregt, werden alle Katzen eingefangen werden können?

Die Aktion ist erfolgreich und die Katzen werden nach Larnaca zur Tierklinik gefahren, dort werden sie untersucht und am nächsten Tag kastriert.

Beim Tierarzt steht auch ein Besuch bei der kleinen Frida an; sie befindet sich immer noch in der Quarantänestation, aber die Tierärztin hat gute Neuigkeiten: die kleine hat wohl kein Gift gefressen und wird genesen. Derweil war die Namenssuche erfolgreich und die meisten der Unterstützer von Cops Cats hatten sich für den Namen Frida ausgesprochen.

BG-Image