Schreikater Sammy

Sammy litt schon seit langer Zeit unter Erbrechen, dessen Ursache auch trotz intensiver tierärztlicher Betreuung nicht vollständig geklärt werden konnte. Während der verhaltentherapeutischen Begleitung und einer Allergietestung und gleichzeitigen Futterumstellung hatte das Erbrechen fast vollständig aufgehört. Die über Jahre erfolgte hohe Cortisongabe gegen das Erbrechen konnte durch eine naturheilkundlich arbeitende Tierärztin erfolgreich ausgeschlichen werden. Gleichzeitig waren auch Sammys andere Verhaltensauffälligkeiten wie das nächtliche Hypervokalisieren und "Randalieren" erfolgreich therapiert worden. Die neu adoptierte Hündin Bella war von der Hundtrainerin Maria Rehberger trainiert worden, um nicht mehr so ungestüm mit dem Kater zu spielen.

Doch leider fing das Erbrechen wieder an und blieb auch bestehen, als Sammys Familie in eine andere Wohnung mit uneingeschränktem Freigang für Sammy zog. Hinzu kamen unangenehme Nachbarschaftskonflikte. Familie Riedel scheute keine Kosten und der Kater wurde erneut tierärztlich auf den Kopf gestellt inklusive einer OP. Als alle Maßnahmen keinen Erfolg brachten bot eine Mitarbeiterin der Hundetrainerin an, den Kater für eine Weile in Pflege zu nehmen. Dort stellte der Kater das Erbrechen ein und Sammys Halter entschlossen sich schweren Herzens den Kater dort zu lassen Jetzt lebt Sammy in der Familie der Hundetrainierin mit zwei Hunden und scheint glücklich zu sein.