Was wurde aus? - Cloned

Updates zu Birga Dexels Katzenfällen

Katze Kira war der Schrecken jedes Handwerkers und Stefanies’s US-amerikanischer Mitbewohnerin. Die eigentlich katzenliebe Mitbwohnerin hatte soviel Angst vor der weiße Katze, dass sie Kira  als „the devil in disguise“ bezeichnete. Die Tierschutzkatze griff unerwartet an und attackierte Hände und Füße. Tierarztbesuche waren nicht möglich, selbst bei einem erfahrenen auf Katzen spezialisierten Tierarzt explodierte diese. Mit Hilfe intensivem Clickertrainings und medizinischem Training durch Birga Dexel und Dirk Brandt konnte Kiras neue mobile Tierärztin Sabrina Rehberger Kira schließlich untersuchen. Im August 2018 bekam Kira dann eine Katzenfreundin, die jetzt 10 Monate alte schwarze Katzendame Stella. Stella ist ein kleiner Jungbrunnen für Kira ?. Sie spielen zusammen und putzen sich gegenseitig. Auch die mobile Tierärztin ist begeistert, wie die beiden miteinander harmonieren und wie sich Kira durch Stella weiter positiv entwickelt hat. Für Stefanie ist in ihren eigenen Worten „jetzt mit den zwei Hübschen die Wohnung komplett. Es ist perfekt.“

gemeinsam dösen: Stella und Kira beim Chillen
© St. Knopp

Sammy litt schon seit langer Zeit unter Erbrechen, dessen Ursache auch trotz intensiver tierärztlicher Betreuung nicht vollständig geklärt werden konnte. Während der verhaltentherapeutischen Begleitung und einer Allergietestung und gleichzeitigen Futterumstellung hatte das Erbrechen fast vollständig aufgehört. Die über Jahre erfolgte hohe Cortisongabe gegen das Erbrechen konnte durch eine naturheilkundlich arbeitende Tierärztin erfolgreich ausgeschlichen werden. Gleichzeitig waren auch Sammys andere Verhaltensauffälligkeiten wie das nächtliche Hypervokalisieren und "Randalieren" erfolgreich therapiert worden. Die neu adoptierte Hündin Bella war von der Hundtrainerin Maria Rehberger trainiert worden, um nicht mehr so ungestüm mit dem Kater zu spielen.

Doch leider fing das Erbrechen wieder an und blieb auch bestehen, als Sammys Familie in eine andere Wohnung mit uneingeschränktem Freigang für Sammy zog. Hinzu kamen unangenehme Nachbarschaftskonflikte. Familie Riedel scheute keine Kosten und der Kater wurde erneut tierärztlich auf den Kopf gestellt inklusive einer OP. Als alle Maßnahmen keinen Erfolg brachten bot eine Mitarbeiterin der Hundetrainerin an, den Kater für eine Weile in Pflege zu nehmen. Dort stellte der Kater das Erbrechen ein und Sammys Halter entschlossen sich schweren Herzens den Kater dort zu lassen Jetzt lebt Sammy in der Familie der Hundetrainierin mit zwei Hunden und scheint glücklich zu sein.

 

 

 

Rusty wieder ganz entspannt
© Jessica König

Obwohl leider die Misshandlungen an Rusty durch die Polizei nie aufgeklärt worden konnten, ist sie zur Freude ihrer Menschen wieder ganz die Alte. Halterin Jessica ist nach wie vor der Mittelpunkt im Leben der Katze, aber Rusty hat ihre Angst vor Jesscias Partner Ronny komplett verloren und fühlt sich in seiner Gegenwart wieder sicher. Die Tage der Angst und Starre sowie der Unsauberkeit sind endgültig vorbei.

Die Tonne ist auch sehr beliebt!
© Jessica König