Katzenkita - ein professionelles Projekt, aber nichts für zuhause

Das Konzept der Katzenkita eignet sich nicht für den Hausgebrauch, sondern kann und DARF nur in einem festgelegten, professionellen Rahmen stattfinden, da sonst leicht Schaden statt enormem Nutzen für die Kitten und ihre Entwicklung bewirkt werden kann.

Im „häuslichen“/ privaten Rahmen sind die erforderlichen Standards im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheit der Kitten/ der professionellen Überwachung und Anleitung nicht zu gewährleisten. Im Fernsehen sieht vieles im Ablauf und der Vorbereitung der Katzenkita für den Zuschauer sicherlich ganz einfach aus, allerdings stellten die Trainingsabläufe, die gesamte Logistik das große Team von Therapeuten, Tierärzten, Tierpflegern und Tierschützern immer wieder vor echte Mamut-Aufgaben. Höchstes und wichtigstes Ziel war es immer, dass die Kätzchen eine gute, entspannte und lehrreiche Zeit haben konnten und sie untereinander nur gute Erfahrungen machen. Gleichzeitig war der Arbeitspensum für das „menschliche“ Team vor und hinter der Kamera wirklich immens - die in ihrer Gesamtheit bisher aufwendigste Dokumentation hinsichtlich Katzen-Coaching. Gemäß den Vorgaben des Fernsehens und der zeitlich vorgegebenen Länge des Sendeplatzes können natürlich jeweils nur kleine Teilschritte und Ausschnitte des umfassenden, professionellen und regelmäßigen Trainings und Coachings dargestellt werden. Auch wird aus Gründen der Dramaturgie nicht nur chronologisch erzählt. Wir wollen Halter dennoch ganz klar dazu ermuntern, fortschrittliche Methoden wie das Clickertraining kreativ mit ihren Samtpfoten auszuprobieren und gezielt zum kätzischen Wohle einzusetzen.

Wie so oft erfordert es erhebliche Anstrengungen im Hintergrund, wenn ein derartiges Film-Projekt für die Zuschauer leicht und mühelos erscheint. Das umwerfende Feedback, für das wir uns bei Ihnen von Herzen bedanken wollen, bestätigt diese Wahrnehmung. Also bitte nicht in dieser Form nachmachen - die Kätzchen werden es danken 😼.

BG-Image