Was ist eigentlich die Katzenkita?

Warum übernimmt die Erziehung nicht das Muttertier, warum eine Kita, schließlich sind ja auch Zuchtkatzen in der Kita und nicht nur Tierheimkatzen und Handaufzuchten.

Die herausragende Wichtigkeit und die Leistungen des Muttertieres für die Entwicklung der Kitten kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Die Kita übernimmt nicht die Erziehung der Katzen. Sie ist ein zusätzliches Angebot zur Förderung der Kitten, damit die Kätzchen in einer Phase ihrer Entwicklung, in der sie ihren Artgenossen gegenüber noch vollkommen offen und neugierig sind und diesen quasi „unvoreingenommen“  gegenübertreten, miteinander und voneinander lernen können. Davon profitieren nicht  - wie man meinen könnte - nur Katzenwaisen oder Kitten, die einen denkbar schlechten Start ins Katzenleben hatten und aufgrund von schlechten Erfahrungen oder fehlenden Kontakten mit Artgenossen und/oder dem Menschen vollkommen verschüchtert sind, sondern eben auch von Hause aus topsozialisierte Katzen, in denen die Katzen schon gut auf die Anforderungen ihres späteren Lebens vorbereitet wurden. Das ist wirklich fantastisch. Welpenstunden für Hunde sind mittlerweile ja nichts außergewöhnliches mehr, bei Katzen allerdings in dieser Form vollkommen neu. Aber auch Katzen werden in ihrem späteren Leben viele Herausforderungen meistern müssen, die sie häufig überfordern. Je mehr sie spielerisch in ihrem ersten Lebensjahr lernen können desto besser werden sie später Veränderungen und Herausforderungen meistern können.