• Schneeglöckchen sind leider für Katzen giftig

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen - Erste Frühjahrsboten, aber leider giftig.

Einordnung Toxizität: giftig

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) sind Zwiebelgewächse und Frühblüher und finden sich in Wäldern, auf Obstwiesen oder in Gärten. Sie gedeihen an feuchten, schattigen Standorten und sind im Flachland ebenso zu finden, wie im nördlichen Teil der Alpen.
Schneeglöckchen blühen flächig, je nach Standort und Temperatur in der Zeit von Januar bis März.

Toxikologie
Zur Familie der Amaryllis-Gewächse gehörend, sind Schneeglöckchen leider in allen Teilen giftig. Besonders hoch ist die Konzentration der Amaryllidaceen-Alkaloide in den Zwiebeln. Das hochkonzentrierteste Toxin in Schneeglöckchen ist das nach ihnen benannte Galantamin.

Besonders für Kleintiere und kleine Kinder ist der Gehalt an Toxinen gefährlich.
Eine Aufnahme von Schneeglöckchen führt zu Reaktionen des Magen-Darm-Trakts mit Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfällen.
Werden größere Mengen der Blätter oder Zwiebeln verzehrt, kommt es zu erhöhtem Speichelfluss und Reaktionen des Herz-Kreislauf-Systems. Diese sind Kreislaufstörungen, Benommenheit, Schweißausbrüche und verengte Pupillen bis hin zu Lähmungen.

Kontaktallergien

Kontakt mit dem Pflanzensaft von Schneeglöckchen kann zu Hautreizungen führen.

Letale Dosis Mensch und Tier
Zur letalen Dosis beim Menschen und bei Tieren liegen keine Angaben vor.

Entfernung der Pflanze

Schneeglöckchen sollten nicht in Gärten mit kleinen Kindern, Hunden und Katzen oder anderen Kleintieren stehen. Da beim Berühren der Pflanzen Kontaktallergien auftreten können, empfiehlt es sich, beim entfernen der Pflanze Handschuhe und langärmelige Kleidung zu tragen.
Am besten entfernt man die Schneeglöckchen in der Zeit ihres Blattaustriebs, da sie dann am besten zu lokalisieren sind. Schneeglöckchen müssen mitsamt der Zwiebel ausgegraben werden, da in den Zwiebeln zu einen die Konzentration an Toxinen am größten ist und sie zum anderen aus den Zwiebeln sonst im Folgejahr wieder austreiben.

Tipp: Sollten Sie beim Graben in der Gartenerde auf Zwiebeln stoßen, können Sie diese grundsätzlich entnehmen, da alle Zwiebelgewächse für Katzen, Hunde und kleine Kinder giftig sind und in einen Garten ohne Haustiere verpflanzen. Im Garten ohne Kinder und Haustiere sind die heimischen Schneeglöckchen gut untergebracht.

Quellennachweise Schneeglöckchen