Katzenschutz Zypern

Zypern: Insel der Katzen & Götter

Auf Zypern wurden von Archäologen die ältesten Funde einer möglicherweise domestizierten Jungkatze in einem Menschengrab gefunden. Der Fund lässt die bis dahin sicher geglaubte These, dass Katzen in Ägypten domestiziert worden sind in einem neuen Licht erscheinen.

Zypern ist in Europa das Land im Verhältnis zur Bevölkerung mit der höchsten Katzendichte von geschätzten 1,6 Millionen Exemplaren. Diese Zahlen sind allerdings nicht durch Populationsbestandsaufnahmen verifiziert. Überall auf der Insel trifft man auf Straßenkatzen, die teilweise in großen Kolonien leben. Die hohe Populationsdichte gepaart mit einem Mangel an Beutetieren und Wasser führt dazu, dass diese häufig von einer Versorgung durch den Menschen abhängig sind und ohne diese in der Regel unter- und mangelernährt sind, was wiederum zur Ausbreitung von Krankheiten beiträgt. Es gibt etliche sehr aktive kleine Organisationen, die sich vor allem dem drängenden Problem der Kastration (Trap-Neuter-Return) annehmen und sich auch um die Vermittlung derjenigen Strassenkatzen kümmern, die nicht in ihr angestmmtes Revier zurückkehren können.

 

 

Auf Zypern trifft man sowohl auf (semi)-lang-als auch auf kurzhaarige Katzentypen. Die zypriotischen Katzen wurden von den diversen internationalen Katzenzuchtverbänden wie der World Cat Federation (WCF) und The International Cat Association (TICA) als eigenständige Rasse anerkannt und werden synonym als Aphrodite‘s Giant, Aphrodite, Saint Helen Cat & Saint Nicolas Cat bezeichnet. Die Entstehung der Katzen gibt allerdings noch Rätsel auf.

Katzenschutz kennt keine Grenzen und wo immer man Katzenleid begegnet, sei es im Heimatort oder im Urlaubsland ist Hilfe notwendig. Der Einsatz für ausländische Katzen bedeutet nicht, dass man sich weniger für Katzenschutz im Heimatland einsetzt oder dieser weniger wichtig wäre.

Bei archäologischen Ausgrabungen in Westzypern stießen Archäologen in Shillourokambos in der  Nähe von Parakklisi auf die bis dato ältesten Überreste einer mit Menschen lebenden ggf. semi-domestizierten oder gar schon domestizierten Katze. Shillourokambos war vom 9 bis zum 8. Jahrhundert vor Christus besiedelt. Der Fund wird dem Neolithikum zugeordnet und auf 9500 vor Christus datiert.

Eine Link-Liste von Organisationen in Deutschland und Zypern.

BG-Image