Garten und Terrasse

Unsere Katzen sind hochpassionierte, feinsinnige Jäger mit außergewöhnlichen körperlichen Fähigkeiten. Sie sind Ansitzjäger - anders als Hunde keine Ausdauerläufer - sie wollen beobachten, sich verstecken und auflauern können. All dies muss in einer gelungenen Planung eines Gartens oder einer Terrasse für Sie und ihre Katze Beachtung finden.

Rückzugsmöglichkeiten für die Katze, gemütliche Liegeplätze bei Sonnenschein und Regen - all dies ist nach den individuellen Bedürfnissen, dem Alter und Fitnesszustand Ihrer Katze mit den Wünschen und Bedürfnissen des Halters in einer gelungenen Gestaltung von Gärten und Terrassen zu kombinieren.
Ob die Bedürfnisse der Katze im Vordergrund der Gestaltung stehen oder mit denen des Halters 1:1 zusammen zu bringen sind, hängt davon ab, ob die Katze ungesicherten Freigang genießt, den gesamten Garten mit ihren Menschen nutzt oder nur einen Teil des Gartens als gesicherten Katzengarten nutzen kann.

Eine artgerechte Haltung, die für Katzen als wahre Kletterkünstler und Meister im Springen auch immer in der dritten Dimension, also der Höhe mitgedacht werden muss, ist für alle Katzen existenziell. In einem Mehrkatzenhaushalt vervielfacht sich deren Bedeutung mit jedem Katzenindividuum.

Die Gestaltung eines Lebensraums für mehrere Katzen ist eine besondere Herausforderung. Hier gilt es, die Bedürfnisse jedes einzelnen Individuums zu berücksichtigen.
Die Beziehungen der Katzen untereinander muss sich in der Gestaltung des Lebensraums der Katzen widerspiegeln. Gleichzeitig trägt die Gestaltung des Lebensumfelds erheblich zur Stimmung unserer Katzen untereinander bei. Sind räumliche Ressourcen in ausreichendem Maß und Anzahl gut verteilt vorhanden, führt dies zu einer entspannten Atmosphäre. Ist dies nicht der Fall, können bestehende Probleme verstärkt werden oder - noch ungünstiger - Konflikte und Spannungen im Mehrkatzenhaushalt ausgelöst werden.
Das Verhältnis der Katzen untereinander, deren Bedürfnis nach Interaktion und individuellem Abstand zu einander spielt eine wichtige besondere Rolle. Einzuschätzen, wie die Katzen wirklich zu einander stehen, ist nicht einfach und vielen Katzenhalter nicht ohne weiteres möglich. (Link Verhaltensberatung)

Ungiftige, standortgerechte Pflanzen runden einen Garten ab, der alle Sinne der Katze ansprechen sollte. Das Hören und Riechen sowie das Wahrnehmen feiner Luftbewegungen ist bei unseren Hauskatzen extrem gut entwickelt. Hier lässt sich im Garten und auf der Terrasse viel tun, um die Sinne der Katze im Rahmen einer artgerechten Haltung anzusprechen.

Es gibt eine schier unerschöpfliche Auswahl an Pflanzen für die Terrasseund den Garten. Die Auflistungen zu giftigen Pflanzen für Hunde und Katzen (siehe Liste Deutscher Tierschutzbund) nennen nur einen kleinen Teil dieser Pflanzen. So wähnt sich der Gartenbesitzer mit Hund oder Katze häufig in trügerischer Sicherheit. (Zum Vorkommen giftiger Pflanzen in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse können Sie unsere Fachfrau Maud Kindler gern befragen. LINK Leistungskatalog)
Unbedenkliche Pflanzen gilt es gemäß ihrer Ansprüche an Licht- und Bodenverhältnisse und die Wasserversorgung zu verwenden. Natürlich spielen bei der Pflanzenwahl auch die individuellen Vorlieben und Wünsche von Ihnen als Halter eine Rolle. Es ist also nicht so einfach, die geeigneten Pflanzen für Ihren persönlichen Garten mit Ihrer Katzen oder Ihrem Hund zu finden. Wir beraten Sie hierzu gerne. LINK Planungsleistungen, Preise

Der Wunsch nach einem gesicherten Katzengarten oder einer katzensicher abgezäunten Terrasse für die Katze kann viele Gründe haben: Die potentielle Gefahr durch eine nahe, stark befahrene Straße, der Verkehrstod oder Unfall eines geliebten Tieres, eine große Anzahl an Nachbarskatzen unter denen es ständig unsanft zugeht, katzenunfreundliche Menschen in der Umgebung, die Angst um eine attraktive Rassekatze oder körperliche Handicaps einer Katze können gute Gründe für das Errichten eines gesicherten Außenraums sein.
Hier haben unsere Katzen Zugang zu Licht und Luft und natürlichen Außenreizen ohne den Gefahren des ungesicherten Freigangs ausgesetzt zu sein. Ein gut ein geplanter und eingerichteter gesicherter Katzengarten oder eine sicher eingezäunte Terrasse kann die ideale Lösung für die geliebte Samtpfote sein.

Damit sich der Halter in diesem Freigehege nicht wie „hinter Gittern“ fühlt, bedarf es einer guten räumlichen Aufteilung und Begrünung. Durch diese kann der notwendige Zaun kaschiert, optisch verborgen und in eine gelungene Gestaltung integriert werden.

Eine Katze, die vorher uneingeschränkten Freigang hatte, an einen umzäunten Bereich zu gewöhnen, kann schwierig sein. Sollte spontan der Wunsch nach einem gesicherten Außenbereich für die Katze entstehen, können Sie hierzu die Verhaltensberatung des Cat Institutes in Anspruch nehmen.