• Katzen und Hunde können kein COVID-19 übertragen

    © World Health Organization

Können unsere Haustiere sich mit dem Coronavirus infizieren?

Katzen und Hunde sind keine Überträger von COVID-19, dem neuen Coronavirus

Stand 6.3.2020

In den letzten Tagen machte eine Meldung weltweit die Runde: der Hund einer mit dem neuen Corona Virus COVID-19 (SARS-CoV-2) infizierten sechzigjährigen Frau aus Hong Kong war „schwach positiv“ auf den neuen Erreger getestet worden, jedoch ohne Krankheitssymptome zu zeigen. Der Spitz befindet sich unter Beobachtung in Quarantäne untergebracht durch das Hong Konger „Agriculture, Fisheries und Conservation Department“. Er soll solange dort verbleiben, bis er negativ auf das Virus testet. Zudem haben die zuständigen Hongkonger Behörden präventiv angeordnet, alle Hunde, Katzen und anderen Haustiere infizierter Personen in Quarantäne zu nehmen. Tierärzte in Hongkong sind angehalten, ein besonderes Augenmerk auf mögliche COVID-19 Krankheitssymptome bei vorgestellten Haustiere zu haben.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO ist noch völlig unklar, ob der Hund sich wirklich mit dem Virus infiziert hat oder ob das Virus durch den Kontakt mit kontaminierten Oberflächen ins Maul und in die Nase des Tieres gelangen konnte. Der Molekularvirologe Prof. Dr. Ball der britischen Universität Nottingham hält in einem Interview mit der Wissenschaftsplatform „Science Media Centre“ letzteres für wahrscheinlich, da es extrem unwahrscheinlich für einen Virus wäre, auf so viele verschiedene Arten in so kurzer Zeit über zu springen. Er hält die ganze Diskussion für unverantwortliche Panikmache. COVID-19 (Coronavirus Disease 2019) kann außerhalb des Körpers für einen begrenzten Zeitraum auf Oberflächen überleben, wenn auch bis dato belastbare Erkenntnisse fehlen, wie lange dies der Fall sein kann.

Auch die World Small Animal Veterinary Association (WSAVA) und die US-Seuchenbehörden gehen zum jetzigen Zeitpunkt nicht davon aus, dass Hunde oder Katzen eine Infektionsquelle darstellen können. Es gibt bis dato weltweit keinerlei bekannte Fälle von mit COVID-19 infizierten Haustieren. Aus Angst vor Ansteckung werden in China und Hongkong immer mehr Menschen gesehen, die ihren Hunden beim Gassigehen Masken überstülpen; für Hunde eine sinnlose Massnahme, die nur zusätzlicher Stress in einer sowieso schon angespannten Situation verursacht.

Katzen und Hunde in Asien gehören auch zu den Leidtragenden der Corona-Epidemie

Tierschutzorganisationen in Hong Kong sind sehr besorgt über die Panikmache: wenn Halter Angst hätten ihre Tiere könnten sie infizieren, könnte dies verheerende Folgen für die Tiere haben: sie könnten aussetzt oder gar getötet werden. Hundehalter könnten auf ihren Gassigängen Probleme mit verängstigten Passanten bekommen, die in ihren Tieren eine mögliche Infektionsquelle sähen. In der chinesischen Coronahochburg Wuhan sollen jetzt schon viele Haustiere in den Apartments alleine zurückgelassen worden sein, während ihre Halter sich außerhalb der Stadt aufhielten laut der chinesischen Tierschutzorganisation „Furry Angels Haven“ aus Wuhan. Die Organisation zeigt auf ihrer Facebookseite unter dem Titel „Faces of the Wuhan Crisis“ Fotos und Videos von in Häusern eingeschlossenen Katzen, zurückgelassenen und geretteten Hunden.

Die Angst, dass Haustiere erheblich unter der Corona-Epidemie leiden könnten, ist nicht unbegründet: aus verlässlichen Quellen haben wir erfahren, dass in Peking Katzen aus Angst vor Ansteckung regelrecht aus den Fenstern geworfen werden. Schon während der SARS-Epidemie 2003 mussten Katzen in China und Hong Kong schon einmal einen hohen Preis zahlen müssen.

SARS-Nachweis bei Katzen führte zu gezielten Tötungen

Damals war der SARS Virus (SARS-Cov-2) in einer kleinen Anzahl an Katzen gefunden worden, der Virus konnte von ihnen aber nicht auf den Menschen übertragen werden. Die Nachricht hatte damals u.a. in Peking dazu geführt, dass Katzen ihren Haltern entwendet und getötet worden waren. In Hong Kong waren viele Tiere ausgesetzt worden. Covid-19 Viren sind mit dem SARS-Cov-2 verwandt.

Übertragung von Covid-19: Von Mensch zu Mensch

Der Übertragungsweg von COVID-19 verläuft von Mensch zu Mensch und nach dem derzeitigen Kenntnisstand wird er nicht durch normales Einatmen übertragen, da das Virus nicht in der Luft schwebt. Es wird vielmehr durch eine sogenannte Tröpfeninfektion auf dem respiratorische Weg übertragen, sprich durch Husten und Niesen.

Gibt es Menschen, die gegen COVID-19 immun sind?

Da COVID-19 ein neues Virus ist gibt es auch keine Immunität in der Bevölkerung. Eine sogenannte Herdenimmunität kann sich entwickeln, wenn Menschen eine Erkrankung wie die Grippe mehrmals durchgemacht haben und ihr Körper dadurch eine Immunität entwickelt hat. Für COVID-19 gibt es keine Herdenimmunität, da es sich bei dem Corinavirus aber über einen völlig neuen Virus handelt, der höchstwahrscheinlich von seinem tierischen Wirt (ggf. Fledermäusen) auf den Menschen übergesprungen ist. Dadurch hat bis jetzt niemand weltweit Immunität gegen COVID-19 entwickeln können. Für den Menschen unbekannte Viren lösen im menschlichen Organismus eine Art Überreaktion aus, da das Virus noch nicht an seinen menschlichen Wirt angepasst ist.

Was sind Coronaviren?

Laut der WSAVA gehören Coronaviren zur Familie der Coronaviridae. Säugetiere würden normalerweise von Alpha-und Betacoronaviren befallen. Gamma – und Deltacoronaviren befielen in der Regel Vögel und Fisch. Hunde und Katzen können sich mit Coronaviren infizieren. Coronaviren bei Caniden verursachen u.a. milden Durchfall. Feline Coronaviren können bei Katzen eine Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) auslösen. Sowohl die caninen als auch die felinen Coronaviren gehören zu den Alphacoronaviren. Diese sind nicht an der derzeitigen Coronaepidemie beteiligt. COVID-19 ist mit dem Sarsvirus SARS-Cov-2 verwandt, das zu den Betacoronaviren gehört.

English Abstract: Everybody talks about the new Corona Virus nowadays. Pets are unfortunately also affected, N O T by the virus but some pet owners in China seem to believe their cats or dogs could pass on the virus to them. A reliable source has just informed us that pet owners in Bejing are throwing their pets literally out of the window. The World Small Animal Veterinary Association (WSAVA) and the World Health Organistion (WHO) have clearly stated that there is „no evidence that companion animals can be infected with the new coronavirus“ and thus spread the disease.

Quellen