Dauermiauen Katze Vicky Berlin

Birgas Fall 8 für Vox

Die alte ehemalige Strassenkatze 'Vicky' fand vor drei Jahren aus einer Pflegestelle in Rostok zu Madeleine Gambke in Berlin. Vor Madeleine lebte die Europäisch-Kurzhaar-Katze als Wohnungskatze bei einem Alkoholiker, der sich nicht um sie kümmerte und sie wegen ständigem, lauten Miauen wieder loswerden wollte. Madeleine hatte sich sofort in Vicky mit ihrem charakteristischen Knickohr verliebt, doch auch in ihrem neues Zuhause  miaut ununterbrochen: vor und nach dem 'Gassigang' im Garten, in der Nacht, wenn Madeleine die Wohnung verlässt, nach dem Toilettengang, nach dem Fressen. Zuweilen steht Vicky laut schreiend im Flur, um dann wie von der Tarnatel gestochen unter das Bett zu flüchten. Madeleine kann sich keinen Reim auf Vicky Verhalten machen und auch die Tierärzte sind ratlos. Birga Dexel vermutet, dass Vicky unter permanenten Schmerzen leide und holt sich Unterstützung durch die ganzheitlich arbeitende Tierärztin Dr. Andrea Höhling, einer Expertin auf dem Gebiet der naturheilkundlichen Behandlung. Die Expertinnen therapieren Vicky mit Osteopathie, Akupunktur, Massage und ungewöhnlichen verhaltenstherapeutischen Massnahmen, denn Vicky braucht sowohl physische als auch psychische Hilfe.