Erfahrungsberichte Teilnehmer

Maud: Ausbildung Cat Institut, Lehrgang 2017

"Auf der Suche nach Hilfe für meinen eigenen, geliebten Kater bin ich, wie wohl so viele, im TV auf Birga Dexel aufmerksam geworden. Die Ideen eine Ausbildung im therapeutischen Bereich für Tiere zu machen, begleitete mich schon länger. Allein - für eine Ausbildung zum Thema Hund, von deren Gattung auch zwei in unserem Haushalt leben, konnte ich mich nicht richtig erwärmen. Das mir noch näher stehende Wesen Katze hingegen wurde in Tiertherapeutische Ausbildungsbeschreibungen von Ferninstituten als´ kleiner Hund´ behandelt. Eine Herangehensweise, die sich mit meinen langjährigen Erfahrungen mit meinen Katern in keinster Weise deckte.
Als ich darauf stieß, dass Birga Dexel die Ausbildung in der Verhaltensberatung, dem Verhaltenstraining und der Ernährungsberatung für Hauskatzen anbietet, war mir klar: diese Ausbildung oder keine!

Der Wissenszuwachs ist nach nunmehr anderthalb Jahren in Ihrer dritten Ausbildungsgruppe ist enorm. Alle wichtigen Themenbereich, wie bspw. das artspezifisches Verhalten und Sozialverhalten, die spezifischen Ernährungsansprüche, Aspekte der Haltung im Mehrkatzenhaushalt und vieles mehr werden hier extrahiert, aktuell und auf die Hauskatze zugeschnitten vermittelt.

Darüber hinaus werden auch Themenbereiche behandelt, zu denen ich bisher wenig Kontakt und Zugang hatte. Alternative Behandlungsmethoden, wie Bachblüten oder Tellington-Touches, speziell auf die Bedürfnisse der  Katzen zugeschnitten, sind ganz neue Erfahrungen für mich. Das praktische Erlernen von Methoden, wie dem Clickertraining, dem Bandagieren für Katzen, oder den Tellington-Touches bereitet wirklich auf den Einsatz am Tier vor.

Der Seminarcharakter der Ausbildung - in einer guten Gruppe mit gegenseitig wertschätzendem Umgang - bietet Austausch und Gespräche auf Augenhöhe und somit immer wieder ein Wissenszuwachs für alle in viele spannende Richtungen.

Nicht nur die Prüfungen als Abschluss, sondern auch Hausarbeiten, die sich im Umfang und Anspruch steigern, verbessern die Recherchefähigkeiten in Themenfeldern, zu dem es häufig noch wenig Datenmaterial gibt, und sie stellen die Qualität der Ausbildung sicher.

Diese Ausbildung ist eine Erfahrung, die das investiertes Geld und die verwandte Zeit wert sind! Ich bin schon sehr gespannt auf die praktische Fallstudien im letzten Ausbildungsjahr". Maud


Helena: Lehrgang 2014

„Meine drei Ausbildungsjahre am Cat Institute waren eine sehr lehrreiche und spannende Zeit, die meine Berufslaufbahn erheblich beeinflusst hat! Neben meinem Studium im publizistischen Bereich entschloss ich mich dazu, mir noch ein zweites Standbein aufzubauen. So wollte ich meinem langjährigen Wunsch mit Katzen arbeiten zu können, einen großen Schritt näher kommen. Unter den vielen theorielastigen Ausbildungsformen in dem Bereich, habe ich mich für den sowohl theoretischen aber auch praxisorientieren Lehrgang am Cat Institute entschieden. Am besten gefallen haben mir die ausführlichen Skripte, basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Studien und Erkenntnissen. Die Ausbildungswochenenden waren geprägt von einem regen Austausch zu aktuellen Erkenntnissen rund ums Thema Katze, vor allem erforderten Sie aber eine disziplinierte Vor- und Nachbereitung sowie die inhaltliche Ausarbeitung der jeweiligen aktuellen Themengebiete. Ich habe mich durchgängig auf angenehme Weise gefordert gefühlt und fand Unterstützung durch die anderen Ausbildungsteilnehmer und durch Birga Dexel selbst, wenn Themenbereiche komplexer waren. Neben Birga Dexels Präsenzseminaren und Webinaren, haben weitere spannende Referenten die Ausbildung bereichert. Das erlernte theoretische Wissen wurde stets mit realen Beispielen aus der Praxis gefestigt, sodass ich es in Gruppenarbeiten und schließlich in praktischen Übungen und eigenen Fällen anwenden konnte. Inzwischen arbeite ich als Verhaltenstherapeutin, Trainerin und Ernährungsberaterin und freue mich sehr, dass ich das Bewusstsein für eine artgerechte Haltung, Ernährung und Beschäftigung von Katzen fördern kann, indem ich auf das Gelernte immer wieder zurückgreife“. (Helena)


Gabi: Lehrgang 2017

"Verhaltensberatung für Katzen - hört sich einfach an, die Ausbildung ist aber unglaublich anspruchsvoll. Birga legt sehr viel Wert auf belegbare Erkenntnisse, mit denen man Katzenhaltern, Tierärzten, Züchtern usw. gegenüber argumentieren kann. Dies spiegelt sich auch in dem umfangreichen Skript wieder, das in überarbeiteter Form aus meiner Sicht in Zukunft ein Standardwerk zum Hauskatzenverhalten werden kann. Für mich ganz persönlich sind die abgeforderten schriftlichen Hausarbeiten auf Hochschulniveau ein herausforderndes Lernerlebnis, der Prionailurus bengalensis wird mir wohl für immer im Gedächtnis bleiben.
Und nein, das schreibe ich nicht, um im Jahr 2020 hoffentlich gut durch die Prüfung zu kommen - hier wird fundiertes Wissen hautnah weitergegeben, und zwar anschaulich und mit nachvollziehbaren Beispielen. Theoretische Vorlesung und praktische Übungen sind in einem ausgeglichenen Verhältnis. Birga berät auch sofort und mit merkbarem Herzblut bei Fragen und Problemen mit den eigenen und auch "fremden" (vom Nachbar, Freundin, Tierheim etc. ) Katzen , hier kann man Gelerntes sofort umsetzen. Und dabei macht das Ganze auch noch Spaß, die Seminarwochenenden sind ein wahres Highlight, wenn ich mich mit Gleichgesinnten austauschen kann. Katzenvernarrt sind alle, aber im positiven Sinn, Crazy Cat Ladies wird man hier nicht antreffen. Ein weiterer toller Nebeneffekt: soweit man es noch nicht oder nicht ausreichend kennt, lernt man vegetarisches und veganes Essen zu schätzen und zu lieben.


Bettina: Lehrgang 2015

„Die Ausbildung bei Birga Dexel zur Verhaltensberaterin für Katzen kann ich wirklich nur empfehlen. In den drei Jahren Ausbildung bekommt man eine geballte Ladung Fachwissen rund um das Thema Katze, es wird wirklich alles Wichtige besprochen. Birga besitzt ,durch die langjährige  Arbeit mit den Tieren, ein wirklich ausgeprägtes Wissen über Katzen. Davon profitieren ihre Schüler natürlich enorm. Im Unterricht bekommt man dann auch viele " nebenbei -Informationen" , welche aus der Situation heraus einfach einfließen und nicht im Skript stehen. Die Ausbildung ist wirklich sehr umfangreich und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es ist oft ziemlich stressig, Beruf und Ausbildung zeitgleich zu managen. Aber was gibt es letztendlich schöneres, mehrfach im Jahr, ein komplettes Wochenende lang nur über Katzen zu sprechen und zu lernen!!! „ Bettina Schuler"


Bianca: Lehrgang 2017

"Die Ausbildung mit persönlichen Kontakt bietet mir zusätzlich den „Blick über den Tellerrand“ (z.B. Hundeverhalten). Die Treffen vor Ort ermöglichen einen regen Erfahrungsaustausch auch noch nach dem Unterricht. Hier knüpfe ich viele Kontakte und profitiere von den Erfahrungen anderer Teilnehmer. Praktische Übungen (Einzeln oder in Gruppen) festigen die Theorie, unterstützt durch Videos und echte Fälle. Meine eigenen Katzen freuen sich über die Neuerungen und positiven Veränderungen. 3 Jahre Ausbildung sind nicht zu lang, die Zeit zwischen den Modulen nutze ich, um das Gelernte (vorerst an meinen eigenen Katzen) anzuwenden und einzuüben. Hier werde ich schon ganz am Anfang der Ausbildung mit wissenschaftlichen Arbeiten und anderen Übungen auf den Abschluss vorbereitet. Wir sind immer auf dem aktuellsten Stand, da Birga vor jedem Lehrgang die Themen überarbeitet".


Nora Lehrgang 2017

"Die Wochenendmodule (freitags bis sonntags) finden ca. 5 Mal im Jahr statt. Wir bauen immer ein "kleines" Buffet auf und gestalten uns die doch intensiven und langen Tage so angenehm wie möglich. Zu jedem Modul erhalten wir ein Skript und die ein oder andere Hausaufgabe wie z. B. etwas an der eigenen Katze beobachten/ausprobieren/anwenden und dies mittels Video zu protokollieren. Auch ist die ein oder andere schriftliche Hausarbeit dabei. Während eines Moduls werden uns die Inhalte des aktuellen Themas wie z. B. Ernährung, Tellington Touch, Stress oder Unsauberkeit, erklärt. Jedoch nicht wie in einer Vorlesung, sondern in einer offenen Gesprächsrunde, sodass immer Fragen gestellt oder Erfahrungsberichte geteilt werden können, was zur Veranschaulichung beiträgt und ich als unheimlich produktiv empfinde. Das ein oder andere erarbeiten wir auch in Gruppenarbeit. Bisher bin ich aus jedem Wochenende mit mindestens einem großen Aha-Erlebnis nach Hause gegangen. Ich habe in der Zeit schon so viel umgesetzt und verbessert und interpretiere das Verhalten von Katzen mittlerweile auf einem ganz anderen Level. Viele Menschen in meinem Umfeld treten mit ihren Problemen oder Geschichten zu mir heran, wenn sie hören, dass ich diese Ausbildung mache, und bitten um Ratschlag und Hilfe. Daher bin ich sehr froh, dass ich mich für diese Ausbildung entschieden habe, auch wenn es manchmal sehr zeit intensiv ist. Es lohnt sich in jedem einzelnen Fall". Nora


Petra: Lehrgang 2017

Die Ausbildung umfasst sehr fundierte Lerninhalte, die in gut gegliederte und verständliche Einheiten (Module) gepackt sind.

Die Vermittlung der Lerninhalte sowie die begleitenden Materialien sind immer sehr praxisorientiert ausgerichtet. Diese bilden eine solide Basis in der Theorie sowie für die Aneignung des praktischen Wissens. Hier spielen die Morphologie sowie Ethnologie der Katzen eine elementare Rolle, um die Verhaltensweisen der Stubentiger besser zu verstehen.

Besonders hervorzuheben ist die fachliche Kompetenz, das tiefgreifende Wissen und die unglaubliche Erfahrung von Birga. Sie besitzt dadurch die Fähigkeit, das sehr breite Fachwissen der Lerninhalte von der Anatomie, Verhalten, Ernährung bis hin zur Anwendung von Bachblüten-Rezepturen zu vermitteln.   Die Ausbildung ist daher sehr weit gefasst, um alle Aspekte, die mit dem Verhalten einer Katze zusammenhängen in Betracht ziehen zu können.

Daher erfordert das Studium nicht nur die Teilnahme an den jeweiligen Unterrichtseinheiten vor Ort in Berlin, sondern die Motivation und Eigeninitiative darüber hinaus und stellt bei einigen Aufgabenstellungen auch eine gewisse Herausforderung dar.

Ganz ehrlich, in der Form habe ich mir dieses Studium nicht vorgestellt. Jedoch ist es wesentlich interessanter und spannender dieses Wissen zu erwerben, als ich es mir vorgestellt habe.

Der Unterricht ist sehr lebhaft gestaltet und Fragen werden nicht nur theoretisch beantwortet. Es findet immer ein Dialog statt, der das theoretisch Erlernte immer sehr gut mit den gemachten Erfahrungen und Beobachtungen - auch anhand von Videos und Fotos - verknüpft. So das ich für mich sagen kann, dass ich begonnen habe, meine Stubentiger im Laufe des Studiums mit ganz anderen Augen zu sehen und viele Dinge wahrnehme, die ich früher nicht erkannt oder nicht verstanden habe.

Daher wünsche ich mir nach der Ausbildung, Katzen und deren Haltern bei ihrer Verständigung und ihrem Zusammenleben zu helfen.

Weiterhin ist der Austausch mit allen Kursteilnehmern immer ein sehr bereicherndes Erlebnis. Die Geselligkeit und der Humor kommen dabei nie zu kurz, so dass ich mich jedes Mal sehr darauf freue, meine kleine Reise nach Berlin anzutreten.


Cindy Lehrgang 2017

Wie gefällt Dir die Ausbildung?

Sehr gut! Birga Dexel vermittelt ausführlich und sehr intensiv. Die Gruppenstärke von 10 Personen lässt trotz des Themenumfangs den wichtigen Austausch der Teilnehmer zu. Es werden Fallbeispiele an Hand von selbstgemachten Videos besprochen, die das erworbene Wissen festigen.

Wem würdest Du diese Ausbildung empfehlen?

Diese Ausbildung sollten auch alle Tierpfleger zusätzlich machen. Damit schon in Tierheimen/Arztpraxen endlich auch wirkliche Katzenkenner arbeiten, um das über Jahrzehnte falsch verbreitete Wissen endlich zu korrigieren.

Warum habe ich die Ausbildung gewählt?

Um meine eigenen Katzen zu verstehen und dann dieses Wissen auch weiterzutragen, um die Welt des beliebtesten Haustieres zukünftig besser zu machen.

Mein persönliches Fazit:

Diese Weiterbildung ist eine sehr ernstzunehmende hochanspruchsvolle Ausbildung, die mir große Freude bereitet."

 

Nochmals ganz herzlichen Dank für das informative und interessante Seminar. Ich habe einiges Neues gelernt und anderes wurde bestätigt. Die Veranstalter vom Tierheim Trier haben alles wunderbar organisiert und einem erlebnisreichen Seminartag gestaltet. Auch Ihnen für die Initiative und den Einsatz ein großes Dankeschön.

Sehr geehrte Frau Dexel, danke. Ihr Seminar war sehr informativ, unterhaltsam und ich konnte so viel durch Sie lernen.  Ihr Fachwissen und Ihre sympathische Art haben mich sehr beeindruckt! Als Katzenneuling habe ich bis dato nur aus den Erfahrungen meiner besten Freundin, die selbst zwei Katzen hat, Büchern und dem Netz Informationen bzw. Handlungstipps  bekommen. Großartig ist, dass Sie wissenschaftliche Erkenntnisse und auch Ihre eigenen auf Ihre sehr einfühlsame, informative Weise an Katzenhalter weitergeben! Ich danke Ihnen herzlich für Ihre wertvollen Hinweise und den wundervollen Tag im Tierheim Botnang! Wenn es doch irgendwann Probleme geben sollte, werde ich mich vertrauensvoll an Sie wenden.Ihnen wünsche ich weiterhin viel Erfolg in Ihrem wundervollen Fachgebiet!  

Erst einmal möchte mich herzlich für das tolle Seminar am letzten Sonntag bedanken. Es hat mich sehr gefreut, endlich Tips von Ihnen persönlich zu bekommen, anstatt Sie nur im TV zu sehen.

Ich nahm jetzt zum 2. mal an einem Basisseminar teil und freue mich, wenn wieder eines in Stuttgart stattfindet. Dieses mal war für mich das Thema Ernährung sehr interessant. Gerne würde ich mehr über die Körpersprache von Katzen erfahren, ihr Sozialverhalten untereinander. Welche sinnvollen Beschäftigungsmethoden oder Spiele geeignet sind, evtl. Katzengerechte Wohnungseinrichtung. Als 7fache Katzenmama finde ich eigentlich jedes Thema rund um die Wohnungskatze interessant. Über Katzen kann frau nie genug dazulernen:-)

Ich wollte mich noch einmal ganz herzlich für das sehr interessante Seminar am Wochenende in Stuttgart bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Schöne Grüße an Frau Dexel, mir hat das Seminar großen Spaß gemacht. Es war von den Themen interessant, Frau Dexel hat es toll und sympathisch präsentiert, ich konnte einiges mitnehmen u ich habe zb ein bisserl meine 'Scheu' vor dem Clickern verloren. Bin gerade dabei im Buch von Frau Dexel zu schmökern und sobald sich meine Maus von der Kastration erholt hat geht's los!


 


 

Dieser Bereich wächst noch

Wenn Sie über Aktualisierungen informiert werden möchten
dann schicken Sie uns eine kurze Mail.

zum Kontaktformular

Liebe Birga, lieber Dirk, ich möchte mich heute auf diesem Weg noch einmal für den gestrigen tollen Tag mit Euch bedanken. Ich habe eine Menge mitnehmen können und hoffe es bei Timmi und Lilli richtig anzuwenden. Ich kann es gar nicht erwarten loszulegen. Hoffentlich mach' ich keine groben Fehler. Tief durchatmen und dann los ... Also machte ich mich auf Richtung Hessen. Völlig "berauscht" über das neue Wissen überschüttete ich meinen Mann mit den Neuigkeiten und die Rückfahrt verging wie im Flug. Im Büro meinte eine Freundin heute früh ich würde zwar etwas müde aber glücklich aussehen. Was ein Klickerkurs bei Euch so alles bewirken kann, grins.


Bettina, Timmi und Lilli: Es war sehr schön unter Katzenfreunden zu sein, man versteht sich eben und wird nicht für völlig bekloppt gehalten. Ich hoffe, Timmi und Lilli werden begeistert sein und kommen nicht mehr auf dumme Gedanken wie z.B. in ihren Schwanz zu beissen. Marvin und Matisse sind zwei wundervolle Fellnasen. Ein Bild für Götter als sich Marvin mitten in die Runde setzte, wie ein kleiner König. Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute und macht weiter so! Vielleicht sieht man sich ja mal wieder. Viele liebe Grüße aus


Gabriele: Nochmals herzlichen Dank für die tollen Infos am Sonntag und auch für die Informationen zur Futterumstellung. Klasse!!  Finni und ich sind gleich ins Trainingsprogramm eingestiegen. Bei dem super Leckerli (Frischfleich) war das natürlich sehr spannend und das am liebsten stündlich. Den Targetstab findet er noch total blöd, aber wir bleiben am Ball, ist ja erst der zwei Tag heute. Den Furminator liebt er, super Tipp von Euch, und für das Spiel mit der Reitgerte benötige ich doch den Flickenteppich, um ihm die Angst zu nehmen. Wird morgen besorgt.  So, nun ist endlich wieder Wochenende und viel Zeit zum Üben, Herzliche Grüße an Euch Zwei


Petra: Ich bedanke mich nochmals recht herzlich bei Euch für das lehrreiche Clickerseminar am vergangenen Sonntag, für Eure Geduld, für Eure Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit. Nicht zu vergessen sind natürlich Eure beiden Katzen - Marvin und Matisse - die ebenfalls Geduld und Ausdauer bewiesen haben. Meine Erwartungen haben sich erfüllt und ich bin voll motiviert nach Hause gefahren. Mein Kater Cornelius hat schon erwartungsvoll auf mich gewartet und so haben wir gegen 21 Uhr noch ein erstes Clickertraining absolviert. Ich war stark beeindruckt, wie schnell Cornelius begriffen hat. Nun werden wir uns täglich steigern in der Hoffnung, dass Cornelius seinen Elan und seine Motivation nicht verliert. Zurzeit zieht Cornelius um die Häuser und powert sich dabei aus. 


Boris: Noch einmal lieben Dank für den spannenden und interessanten Tag am Sonntag an euch und Marvin und Matisse. Es war gut, und hat mir viel Sicherheit gegeben, wie ich mit Minou weiter arbeiten werde. Gestern abend hatte sie es schon raus, durch den Jonglierring zu laufen, bis zum Sprung ist es nun nicht mehr weit. Wie besprochen, halte ich euch gerne auf dem Laufenden, wenn meine experimentelle Schule (Ringe zählen, Ball schubsen) weiter geht, vielleicht drehe ich auch mal ein kleines Filmchen. :-) Boris


Kirsten: Anfangs waren meine beiden Kater sehr irritiert von dem Clickergeräusch. Zu Beginn suchen sie immer den Punkt wo das Clickern herkommt. Erst sind sie sehr quirlig und nach dem dritten oder vierten Cklickern sind sie schon ruhiger und warten. Mein Bekannter hat heute zugesehen und meinte, dass der eine ja richtig ruhig sein kann und das es schon ein kleiner Unterschied ist. Ich habe schon nach den ersten paar Tagen das Gefühl auf einem guten Weg zu sein. Gehe es allerdings langsam an, erst wenn ich denke, dass es der richtige Zeitpunkt ist, werde ich mit dem Target fortfahren. Ich werde Dich / euch auf dem Laufenden halten.


Liebe Birga: ich bin gestern abend nach dem tollen Klickerkurs mit Euren zuckersüßen Katzen ganz beseelt und motiviert nach Hause. Kann garnicht abwarten auszuprobieren, was mit meinen Katzis alles möglich ist. Ich hätte nie gedacht, dass Katzen wirklich soviel Spaß daran haben könnten, mit uns Menschen Dinge zu erarbeiten. Was ich gestern bei Euch gesehen habe und erlernen durfte, hat mich eines besseren belehrt. Denn das Eure Katzis Marvin und Matisse mit voller Begeisterung dabei waren und auch so toll mit allen von uns Anfängern so geduldig gearbeitet haben (obwohl das Timing beim clickern noch nicht so perfekt und wir alle noch etwas zu tun hatten, den Clicker, die Leckerlis usw. zu koordinieren) ist schon ganz beachtlich. Schön so glückliche und zufriedene Tiere zu erleben. ... Ganz toll gefallen hat mir auch, dass wir eine so kleine Gruppe waren und Ihr sicherlich auch dadurch, dass ihr den Kurs zu zweit durchführt, einen so schöne Wechsel zwischen Theorie und Praxis hinbekommen habt. Danke auch, dass Ihr auf alle unsere Wünsche und Bedürfnisse individuell eingegangen seid und mir einen Fahrplan für die Arbeit mit meinen Katzis zuhause erstellt habt. Werde regelmäßig über unsere Fortschritte berichten und dann, wenn wir soweit sind, zu Eurem Fortgeschrittenenkurs kommen.


Erfolge mit dem Clickertraining für den Tierarztbesuch: Ich bin mit meinen Beiden jetzt doch beim Tierarzt zum Impfen gewesen und sie waren dort total ruhig. Dank des Clicker-Trainings ist meine kleine ehemalige Panik-Katze sogar von allein in den Transportkorb gegangen und als ich wieder zurück war, ging der Kater in den Korb, obwohl er vorher kaum Übungsmöglichkeiten hatte, wegen seiner verfressenen Tochter.


Liebe Birga: hier ein paar Bilder mit unserem Käterchen beim erfolgreichen Clickertraining zuhause !

Liebe Birga, ich clicker übrigens jetzt mit den beiden (sic: Katzen) und vor allem Stevi ist total begeistert davon. Die zwei fordern es regelrecht jeden Abend ein. Und ich habe etwas worauf ich mich jeden Tag nach der Arbeit freuen kann. Das ist richtige Entspannung für mich.


Liebe Birga, Poldi hat das rote Geschirr gut angenommen. Poldi läuft damit schon dem Target hinterher und klettert mit ihren Vorderpfötchen auch problemlos auf etwas höhere Flächen, auf unserem Balkon waren wir auch schon mit Geschirr.


Tanja: Hallo liebe Birga, lieber Dirk, ich wollte noch einmal Danke für den Klickertrainingskurs letzten Sonntag sagen. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich habe eine Menge gelernt und meine beiden ungestümen jungen Kater seitdem auch. :-)Schmeicheln funktioniert mittlerweile ganz gut, der Weiße stellt Sprungrekorde auf, es wird geduldig gewartet, wenn gerade mit dem anderen gearbeitet wird. Wie in allen anderen Dingen des Lebens sind die beiden Brüder auch hier wieder total unterschiedlich, aber ich kann mich jetzt schon gut drauf einstellen. Bei unsauberen Kommandos bekomme ich sofort Feedback, es funkt dann einfach nicht. So lernen wir voneinander.