Verhaltensberatung, Verhaltenstraining & Ernährungsberatung

Der Lehrgang besteht sowohl aus Präsenzunterricht in Theorie und Praxis in Wochenendmodulen u.a. in Berlin als auch aus Webinaren. Diese kombinierte Form des Unterrichts ermöglicht die Weiterbildung neben der beruflichen Tätigkeit sowie den regelmäßigen, persönlichen Kontakt und fachlichen Austausch mit Dozenten und anderen Ausbildungsteilnehmern.

  • Sie beraten Katzenhalter und solche die es werden wollen zu allen Fragen der artgerechten Haltung, Ernährung und des Verhaltens von Katzen
  • Sie geben professionelle Einzelberatungen bei verhaltensauffälligen Katzen in Form von Hausbesuchen.
  • Sie arbeiten mit Tierärzten, Tierheilpraktikern, Tierphysiotherapeuten und anderen an der Lösung der Verhaltensprobleme
  • Sie vermitteln Ihre Kenntnisse in Vorträgen über Katzenverhalten und Katzenbedürfnisse z.B. in Tierheimen

Das berufsbegleitende Studium dauert in der Regel drei Jahre und umfasst 360 Stunden Unterricht plus Einzel- und Gruppenheimarbeit über drei Jahre.

Studierende können aus wichtigen Gründen (z.B. Krankheit, Schwangerschaft) nach Rücksprache das Studium unterbrechen und im nächsten Durchgang fortsetzen.

Die Teilnehmer erhalten für ihr Studium über 1000 Seiten Skripte, die fortwährend aktualisiert und auf dem neusten Stand der wissenschaftlichen Forschung gehalten werden.

Ausbildungsinhalte

Alle Ausbildungsinhalte werden wo sinnvoll und möglich unter dem Aspekt des Katzenverhaltens und möglicher Verhaltensprobleme vermittelt. Insofern unterscheiden sich auch theoretische Ausbildungsinhalte von z.b zoologischen Vorlesungen.

 

Verhaltensprobleme und Verhaltensstörungen bei Katzen

 

Therapeutische und präventive Maßnahmen zur Lösung und Vorbeugung von  Verhaltensproblemen

 

Betrachtung eines breiten Spektrums von wirksamen und gewaltfreien  therapeutischen und präventiven Maßnahmen in der Verhaltensberatung: unter anderem Katzentraining /Clickertraining nach Birga Dexel, Bachblüten, verhaltenstherapeutische Ansätze,  Environment Enrichment (artgerechte Wohnungsgestaltung), Spieltherapie, Tellington-Team, Massage für Katzen, Musiktherapie

 

Katzentraining: u.a. Clickertraining mit Katzen in der Verhaltensberatung: Theorie und Praxisseminar. Grundlagen des Konditionierung, praktische Anwendung des Clickers und Grundübungen. Antrainieren von alternativem Verhalten. Wie lernen Katzen ? individualisiertes Clickertraining bei den einzelnen Verhaltensproblemen.

 

Angewandte Verhaltensberatung anhand von Fallbearbeitungen in Gruppen – und Einzelarbeit

 

Artgerechte Ernährung für Katzen und deren Auswirkung auf Katzenverhalten

 

Ernährungsphysiologische Bedürfnisse der Katze in allen Lebenslagen

Futtermittelkennzeichnung und Inhaltsstoffe

 

BARFEN für Katzen

 

5 Elemente Ernährung für Katzen nach der Traditionell Chinesischen Medizin

 

ethische Aspekte der Fütterung

 

Ernährungsbedingte Verhaltensprobleme

 

Erkrankungen der Katzen in Hinblick auf deren Einfluß auf Katzenverhalten. Welche Erkrankungen beeinflussen das Verhalten ?

 

Zivilisationskrankheiten bei Katzen

 

Ernährungsbedingte Erkrankungen

 

Schmerzausdruck bei Katzen

 

Ableitung und Anwendung ethologischer Erkenntnisse in Bezug auf artgerechte Haltung von Hauskatzen

 

Abstammung und Domestikation/Domestizierung der Katze

 

Katzensinnesorgane und Sinnesleistungen bei Katzen

 

Entwicklungsphasen der Katze: von der Geburt zum adulten Tier

Stärkung des gesundheitlichen Wohlbefindens bei Katzen in allen Lebensphasen inbesondere auch im Alter

 

Katzenkommunikation: Körpersprache und Lautsprache der Katze. Innerartliche Kommunikation und mit Kommunikation zwischen Mensch und Katze

 

Natürliches Fressverhalten, Trinkverhalten, Elimination, Schlaf- und Ruheverhalten, Putzverhalten, Sozialverhalten, Territorialverhalten, Reproduktionsverhalten, Jagdverhalten, Aggressionsverhalten.

Sexualverhalten und Verhaltensprobleme, Kastration und Sterilisation

Einführung in die Ethologie und Verhaltensökologie der Katze

 

Überweisung und Kooperation mit Tierärzten / Tierheilpraktikern

Betrachtung des Einsatzes von Psychopharmaka aus der Humanmedizin (Dürfen nur von Vetreinären verordnet werden)

 

Kritische Betrachtung der Euthanasie bei Verhaltensproblemen auf Wunsch des Halters bei scheinbar „aussichtslosen“ Fällen inklusiver rechtlicher Betrchtung.

 

Handaufzucht von Katzen

 

Die Katze im Recht. Rechtliche Fragen rund um die Katzenhaltung

Katzenrassen und Zucht: Entstehung der Katzenrassen, Hybride, Qualzuchten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede

 

Haltung von Katzen mit anderen Arten. Vergesellschaftung Katze und Hund.

 

tierschutzrelevante und ethische Fragen

Anthrozoologisches Aspekte: Geschichte und Ausgestaltung der Beziehung zwischen Mensch und Katzen, Haltungsformen von Katzen. 

Verhaltensberatung als Beruf: Umgang mit Kunden und Gesprächsführung. Aufbau und Ablauf von Beratungsgesprächen, Compliance durch den Halter, Verfassung Beratungsplan und Follow-Up. Qualitätskontrolle der Beratung.

 

Fragen rund um die selbstständige Tätigkeit:

Mitgliedschaft Beraternetzwerk.

 

 

 

Die Prüfung besteht aus drei Teilen: zwei theoretischen und einem praktischen Teil. Im Laufe der Studiendauer werden von allen Teilnehmern kleinere schriftliche Hausarbeiten verfasst; die Technik des wissenschaftlichen Arbeitens ist Teil des Unterrichts.

Theoretische Prüfungsteile

  1. schriftliche Abschlussarbeit zu einem in Absprache mit Birga Dexel gewählten Thema (20-40 Seiten).Schriftliche Prüfung

Praktische Prüfungsteile

Zwei unter Supervision des Cat Institutes durchgeführte und ausführlich protokollierte Fallbearbeitungen inkl. Kundenbeurteilung

Nichtbestehen der Prüfung

Sollte die Prüfung nicht bestanden werden, kann diese gegen Gebühr wiederholt werden.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung tragen Sie die Bezeichnung "Verhaltenberater, Ernährungsberater und Verhaltenstrainer für Katzen nach Birga Dexel“. Ein institutseigenes Abschlußzeugnis und Zertifikat wird nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ausgehändigt. Danach können sie als Lizenznehmer ihre Selbstständigkeit im Verbund aufnehmen.