Verhaltensberatung alte Katze

Dank dem verbesserten Wissen über artgerechte Katzenhaltung und Fortschritten in der Tiermedizin können auch unsere Hauskatzen immer älter werden. Mit zehn Jahren werden Katzen veterinärmedizinisch als Senioren angesehen und regelmässige geriatrische Untersuchungen sind empfehlenswert, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Das biologische Höchstalter für Katzen wird in der Literatur mit 14-15 Jahren angegeben, aber ich treffe immer wieder auf Katzen, die das Zwanzigste Lebensalter zuweilen weit überschritten haben. Die älteste im Guniness Buch der Rekorde aufgeführte amerikanische Kurzhaarkatze "Creme Puff" verstarb mit 38 Jahren. "Creme Puff" war am 3.8.1967 geboren und verstarb am 6.8.2005. Der englische EKH-Fundkater "Nutmeg" wurde 32 Jahre alt und verstarb 2017.

Ältere und alte Katzen entwickeln zuweilen Verhaltensprobleme, die gesondert oder in Kombination mit gesundheitlichen Problemen auftreten können. Dazu gehören u.a. Hypervokalisieren (besonders Nachts), Unruhe, Trennungsängste und andere Angststörungen. Gerne beraten wir Sie zur artgerechten Haltung Ihrer alten Katze und arbeiten gerne eng mit dem Tierarzt Ihres Vertrauens zusammen.

16-jähriger Kater Linus
© B. Dexel