Katzenhaltung in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist kein Grund eine Katze abzugeben, aber es ist wichtig Katzen frühzeitig am besten schon während der Schwangerschaft auf die Ankunft des neuen Erdenbürgers vorzubereiten, um dem möglichen Auftreten von Verhaltensprobleme vorzubeugen. Wir beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um die Themen Katzen, Schwangerschaft und Kinder.

Toxoplamaose und Schwangerschaft

Leider gibt es viel Desinformation zum Thema Gefährdung des Babys durch Katzen aufgrund von Toxoplasmose. Wir haben dieses Thema eingehend mit diversen Tierärzten und Humanmedizinern diskutiert und möchten hier mit einigen Mythen aufräumen, damit Katzen ihr Zuhause behalten können.

Nur wenn zwei Umstände zusammenkommen muss eine schwangere Katzenhalterin spezielle Massnahmen in Bezug auf die Reinigung der Katzenklos treffen. Zum einen muss ihre Katze Trägerin von Toxoplasma gondii sein und zum zweiten konnten bei der Schwangeren keine Antikörper nachgewiesen werden. Diese Kombination trifft nur auf wenige Katzenhalterinnen zu. Nur in diesem Fall sollte jemand anders in der Zeit der Gravidität das Katzenklo mehrmals täglich reinigen.

Toxoplasma gondii gilt als einer der weltweit am häufigsten vorkommenden Parasiten. Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge trägt in Deutschland JEDER Zweite Mensch Toxoplasma gondii Antikörper, sprich er hat sich irgendwann in seinem Leben damit identifiziert, meist ohne die Infektion zu registrieren. Dies bedeutet, dass eine 50% Wahrscheinlichkeit besteht mit dem erreger infiziert zu sein. Ist eine Frau jedoch schwanger und infiziert sich zum ERSTEN MAL in der Schwangerschaft mit dem Erreger, dann, und nur dann, kann das Ungeborene bleibende Schäden davontragen. Können bei einer Frau schon VOR der Schwangerschaft Toxoplasma gondii Antikörper im Blut nachgewiesen werden, dann besteht keine Gefahr für das Ungeborene. Aber auch wenn sich die Frau während der Schwangerschaft erstmals mit dem Toxoplasmose-Erreger in Kontakt kommt  bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass der Fötus im Mutterleib gesundheitlichen Schaden nimmt, denn Toxoplasma gondii wird nur in relativ wenigen Fällen auf den Fötus übertragen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Hauptinfektionsquellen u.a rohes Fleisch sind wäre sonst auch mit einer viel höheren Zahl von betroffenen Frauen zu rechnen.

Tip Der Gynäkologe kann durch einen Bluttest schnell feststellen, ob eine Schwangere Toxoplasma gondii Antikörper in sich trägt..

Infektionsquellen für Toxoplasmose

Die größte Gefahr für Frauen in anderen Umständen ist das Hantieren mit rohem Fleisch und Gartenarbeit sowie das Essen von nicht richtig gewaschenen Gemüse. Dies bedeutet nach jedem Kontakt mit diesen Substanzen müssen die Hände desinfiziert werden, wenn die Frau über keine Toxoplasma gondii Antikörper verfügt.

Katzen und Toxoplasmose

Katzen können Träger von Toxoplasma gondii sein, aber zum einen ist nicht jede Katze Träger und zum anderen findet sich der Erreger erst in mindestens zwei Tage altem Katzenkot, da der Erreger 48 Stunden zur Reifung benötigt. Hinterlassenschaften im Katzenklo sollten in jedem Katzenhaushalt mindestens zweimal täglich, wenn möglich öfter, gründlich entfernt werden. Unsaubere Katzenklos und schlechtes Katzenklomangement stellen eine Qual für Katzen dar und führen häufig zu Unsauberkeit.

Tip Tipp für Schwangere Katzenhalterinnen: Bitten Sie Ihren Tierarzt Ihre Katze auf Toxoplasmose zu untersuchen..