• Mikrochips bei Katzen können mit einem speziellen Lesegerät ausgelesen werden

    © B. Dexel

Gechippte Katzen können jetzt noch besser gefunden werden

Gechippte Katzen können jetzt noch besser gefunden werden

04.08.2022

Gute Neuigkeiten für Freigängerkatzen: Findefixx, Tasso und IFTA haben sich endlich miteinander vernetzt.

Bis vor kurzem hat noch jedes der drei Haustierregister in Deutschland sein eigenes Süppchen gekocht. Das Deutsche Haustierregister® des Deutschen Tierschutzbundes e. V., das Haustierzentralregister von Tasso e. V. und die Datenbank der Internationalen Zentralen Tierregistrierung IFTA, wurden miteinander vernetzt. Katzenhalter konnten bis dato die Mikrochipnummern ihrer gechippten Katzen kostenlos beim Haustierregister von Tasso und Findefixx oder kostenpflichtig bei IFTA registieren lassen. So konnten sie im Falle, dass die Katze verloren ginge von Tierheimen oder Tierärzte informiert werden, wenn ihre Katze dort abgeben würde. In Zukunft genügt für Tierheime, Tierschutzvereine, Tierärzte etc. eine einzige Abfrage bei einem der drei Tierregister, um herauszufinden, ob und in welchem Haustierregister die Katze und ihr Halter registriert ist. Die Vernetzung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Fundtiere schneller wieder mit ihren Menschen vereint werden können.

Quelle: Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V. (bpt)